Marine-Offizier-Vereinigung e.V.

Marine-Offizier-Hilfe • Deutsches Maritimes Institut

Digitale Ausgabe MarineForum - Information -

Das MarineForum wurde am 12. Januar 2015 online gestellt.

Neue Funktionalität im Menüpunkt,,MarineForum" auf mittler-report.de: Logln
für Mitglieder der MOV zu einem ,,geschützten Bereich" auf dem die aktuelle
Ausgabe MF und ,,Gelbe Seiten" sowie die zurückliegenden 12 Ausgaben als
PDF-Download zur Verfügung stehen.

Benutzername und Password sind einheitlich für alle MOV-Mitglieder. Der
Benutzername wechselt im jährlichen, das Password im dreimonatlichen
Rhythmus.

Der aktuelle Benutzername und das aktuelle Password werden in den ,,Gelben
Seiten" veröffentlicht. Jedes MOV-Mitglied hat auf diese Weise stets die
Zugangsdaten zur digitalen Ausgabe verfügbar.

Bei Werbeveranstaltungen können Postkarten mit den Zugangsdaten
ausgelegt werden, um MOV-Interessenten den Zugang zur digitalen Ausgabe
zu ermöglichen.

Die digitale Ausgabe von MF (einschließlich der Gelben Seiten) ist auf diese
Weise auf allen internetfähigen ,,Lesegeräten" (PC, Tablet, Smartphone)
verfügbar.

Einrichtung und Support dieser zusätzlichen Funktionalität leistet der Verlag
kostenlos.

Die digitale Ausgabe des MF (nicht der Gelben Seiten) wird für lnteressenten
am ,,freien Markt" im neu gestalteten und erweiterten Online-Shop des
Verlages (mittler-report-shop.de) als Einzelausgabe und im Abonnement
angeboten.

Bereits heute ist das MarineForum über den ikiosk von Axel Springer in den
App-Stores von Apple und Google präsent.

Ziel des Verlages ist darüber hinaus die Entwicklung einer Verlags-App für die
App-Stores von Apple und Google, über die auch das MarineForum (ohne
Gelbe Seiten) angeboten wird. lm Vordergrund steht dabei eine Lösung, in der
die App kostenfrei ist und sich auf einen Reader beschränkt, während die
kostenpflichtigen lnhalte über den Web-Shop bezogen werden. Angeboten
werden auch hier somit digitale Versionen (PDF-Dateien) der bestehenden
Print-Ausgaben. Die App soll die Verfügbarkeit an zukunftsträchtigen digitalen
Marktplätzen gewährleisten, ohne eigenständige Medienangebote zu
schaffen.

Die Entwicklung und Betreuung einer derartigen App ist mit erheblichen
Kosten verbunden, das Projekt wird daher mit den anderen Verlagen von
Tamm Media angegangen, um mögliche Synergien und Kostenersparnisse
auszuschöpfen. Die abschließende lnvestitionsentscheidung liegt beim
Verleger.